Donnerstag, 5. September 2013

Clever gründen mit Fördermitteln



Der Existenzgründungszuschuss ist seit einiger Zeit eine Ermessensentscheidung des zuständigen Sachbearbeiters bei der Arbeitsagentur; das Gründercoachingprogramm der KfW-Bank wird eingekürzt: Schon bald wird der 90%-Beratungszuschuss für Gründungen aus der Arbeitslosigkeit ersatzlos gestrichen. Umso mehr ein Grund, sich mit Fördermitteln zu beschäftigen, die Sie aktiv in der Gründungsphase nutzen können – oder sogar noch in der Vorgründungsphase. In diesen beiden sensiblen Phasen - im Entstehen und im ersten Wachstum der Geschäftsidee - ist ein Unternehmen sehr empfindlich für Rückschläge und es zählt meist jeder Euro.

Margot Kessler  / pixelio.de
Doch je nach Bundesland ist die Förderlandschaft unterschiedlich strukturiert. Grundsätzlich sollten Sie vor Augen haben, dass es für jedes Unternehmen „von der Wiege bis zur Bahre“ nutzbare Programme gibt - auch für Sie. Erster Anknüpfungspunkt ist das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) mit seiner Datenbank www.foerderdatenbank.de. Dort können Sie detailliert nach Unterstützung suchen. Zuschüsse, Darlehen, Bürgschaften, Garantien - Informationen, Anlaufstellen und Richtlinien hält das BMWi kostenfrei bereit.

Eine weitere Informationsquelle ist in Kürze verfügbar: Ab Oktober erscheint mein neues Buch mit dem Titel „Praxishandbuch Fördermittel“ im ESV Verlag Berlin (www.esv.info). Darin ist neben vielen Tipps und Tricks für Ihren Weg durch den Förderdschungel unter anderem beschrieben, wie Sie mit der Datenbank umgehen. 



www.grantconsult.de             Tel.: 0211/7306 1900                   info@grantconsult.de