Donnerstag, 21. März 2013

Wie funktioniert eine Beteiligung?


Junge Unternehmen, die sich mit innovativen Technologien beschäftigen und Ihren Ehrgeiz in die Entwicklung alternativer Energien, Speichermodule oder erneuerbare Quellen stecken,  tragen oft ein hohes wirtschaftliches und nicht zuletzt auch finanzielles Risiko. Dieses Risiko wird von den klassischen Banken meistens nicht mit getragen, geschweige denn ein Projekt finanziert, wenn die Sicherheiten nicht stimmen. Trotzdem brauchen die Unternehmen Geld, um die Arbeit fortsetzen zu können, die letzten Endes uns allen zu Gute kommt.

Quelle: S. Hofschlaeger/pixelio.de
Ein Förderprogramm, das von innovativen Technologieunternehmen gerne genutzt wird, ist der ERP-Startfonds. Es ist als Beteiligungsprogramm konzipiert. Wichtig ist, dass das Unternehmen nicht älter als 10 Jahre ist, als KMU eingestuft werden kann und Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entwickelt. Eine Beteiligung über den ERP-Startfonds zwar kann immer dann beantragt werden, wenn bereits einen Geldgeber bzw. eine Beteiligung gefunden wurde. 

Der erste Beteiligte wird als so genannter Leadinvestor bezeichnet. Die Konditionen, die das Unternehmen mit diesem Leadinvestor vereinbart hat, sind Grundlage für die zusätzliche Beteiligung über die KfW Bank. Darüber hinaus muss der Leadinvestor bei der KfW Bank gelistet sein. Ist er das (noch) nicht, ist das grundsätzlich ein lösbares Problem: in einer Einzelfallentscheidung kann jeder Investor, egal ob Privatperson oder Unternehmen, in die Datenbank aufgenommen werden. Der liegt Investor verpflichtet sich in einem Kooperationsvertrag dazu, die Beteiligung der KfW zu betreuen. Das Kapital darf ausschließlich für die Entwicklung und Markteinführung neuer oder verbesserter Produkte Verfahren und Dienstleistungen gesteckt werden. Hier in aller Kürze die Konditionen:

Antragsteller: Kleine, innovative Unternehmen, max. 10 Jahre alt
Kreditsumme: 5 Mio. € max., jedoch höchstens 2,5 Mio. € in 12 Monaten
Laufzeit: variabel in Abhängigkeit vom Leadinvestor
Hinweis:
Es sind 2 Finanzierungsrunden möglich

Im Modul „Frühphase“ sollen die Investitionen für den Aufbau einer adäquaten Unternehmensstruktur, die Erstellung von grundlegenden Unterlagen (Geschäftsplan, Patent- und Markenrecherchen) sowie die ersten Produkt- und Verfahrensentwicklungen unterstützt werden. Sicherheiten werden von der Kfw nicht eingefordert.

Kreditsumme: 150.000,00 € max. in Form von Genussscheinen
Sicherheiten: keine

Wer sich detailliert informieren will, kann das bei der antragannehmenden Stelle tun:
KfW Bankengruppe
Ludwig-Erhard-Platz 1-3
53179 Bonn
Infocenter: (08 00) 5 39 90 01
Tel. (02 28) 8 31-0

www.grantconsult.de      Tel.: 0211/7306 1900              info@grantconsult.de